Spieler D50/1

  • 1 - Ursula Zerrath

    1 - Ursula Zerrath

    ID 26451336 LK 12
  • 2 - Petra Steusloff

    2 - Petra Steusloff

    ID 26302755 LK 17
  • 3 - Petra Patzl

    3 - Petra Patzl

    ID 26602403 LK 19
  • 4 - Frauke Brinkmann

    4 - Frauke Brinkmann

    ID 26402401 LK 19
  • 5 - Corinna Bertelmann

    5 - Corinna Bertelmann

    ID 26702356 LK 20
  • 6 - Kirsten Koebbel

    6 - Kirsten Koebbel

    ID 26102173 LK 23
  • 7 - Martina Preece

    7 - Martina Preece

    ID 26302761 LK 23
  • 8 - Dorette Pramor

    8 - Dorette Pramor

    ID 26451111 LK 23
  • 9 - Kirsten Püst

    9 - Kirsten Püst

    ID 26602822 LK 23

    Tabelle/Meldeliste D50/1

    • keineBilder

    2019 Spielberichte Damen 50/1

    1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

        

    1. Spieltag - Heimspiel gegen Ahrensburg

    Bei unserem ersten Heimspiel war das Wetter super. Als ich, verletzungsbedingt leider nur als Zuschauer, um kurz nach 14 Uhr auf der Anlage erschien, führte Petra Barkmeyer bereits mit 3:0. In diesem Eiltempo ging es munter weiter; mit gut gesetzten langen und kurzen Schlägen hat sie ihre Gegnerin demoralisiert und locker gewonnen. Danke Petra für den unkomplizierten Einsatz von Dir.
    Tina hatte ein schweres Spiel gegen eine gute Gegnerin zu leisten. Nahezu jeder Ball wurde von Tina erlaufen und gut zurückgebracht, deshalb war Tina am Ende die verdiente Siegerin in einem spannenden Spiel, super Laufleistung Tina.
    Uschis Gegnerin hat es häufig mit der Länge ihrer Schläge übertrieben. Im 2. Satz wurde diese dann stärker und führte 4:2. Uschi hat es geschafft, diesen Rückstand aufzuholen und auch den 2.Satz und das Match für sich zu entscheiden - super Leistung von Uschi. Frauke hatte es gegen eine "drucklose Gummiwand" schwer, ihr gewohntes schnelles Spiel umzusetzen. Leider musste sie am Ende eine Niederlage hinnehmen.
    Mit 3:1 gingen Petra und Uschi in das erste Doppel. Nach anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten - das letzte gemeinsame Doppel lag schon lange zurück - wurden die beiden immer sicherer und konnten den Tiebreak gewinnen. Auch der 2. Satz und das Match gingen an uns. Dorette und Tina spielten gewohnt gut zusammen und gewannen verdient. Endergebnis 5:1, was für ein super Start. Etwas komisch war, dass von unseren Gästen nur 2 Personen zum Essen blieben, aber das hat unsere gute Laune nicht belastet. Ich hoffe, bei dem nächsten Spiel bin ich wieder einsatzbereit - nur Zusehen ist für die Nerven und den Kreislauf noch viel schwieriger.
    Petra Steusloff

     

               

    2. Spieltag - Heimspiel gegen Lütjensee

    Bei trockenem Wetter aber doch kühlen Temperaturen empfingen wir unsere Gegner aus Lütjensee. Petra St. und ich (Petra P.) waren froh, nach einer Verletzungspause nun wieder mitspielen zu können. Die Stimmung war bei uns wie immer super und wir freuten uns auf einen schönen Spieltag auf unserer Tennisanlage. Und es wurde nicht nur schön, es wurde auch sehr spannend...

    Frauke und ich durften mit unseren Gegnerinnen die erste Runde starten. Und sowohl Frauke wie auch ich mussten in den Matchtiebreak.

    Ich konnte den ersten Satz knapp mit 6:4 für mich entscheiden aber danach klappte so gar nichts mehr bei mir. Der 2. Satz ging 0:6 an meine Gegnerin und auch im Matchtiebreak hatte ich nicht wirklich eine Chance und verlor mit 4:10. Somit ging der erste Punkt an Lütjensee.

    Bei Frauke war es wesentlich spannender, ein richtiger Tenniskrimi: Im ersten Satz führte Frauke mit 5:2, doch gab den Satz dann mit 5:7 ab. Auch im 2. Satz führte Frauke wieder mit 5:2 aber dieses Mal behielt sie die Nerven im Griff und gewann den Satz mit 6:2. Und wie sollte es anders sein... Frauke führte auch im Matchtiebreak wieder mit 5:2, lag dann plötzlich mit 6:9 hinten und schaffte es tatsächlich 3 Matchbälle abzuwehren und holte den Sieg. Ein großes Kompliment an unsere nervenstarke Mannschaftsführerin, das war großartig. Der Punkt ging also an Siek.

    In der 2. Runde spielten Uschi und Petra St.

    Uschi brauchte im ersten Satz ein wenig Zeit sich "warmzulaufen", entschied den 1. Satz dann aber mit 7:5 für sich. Im zweiten Satz brachte unsere Nummer 1 mit ihrer unglaublich guten Laufarbeit und gutplatzierten Bällen ihre Gegnerin zum Verzweifeln und gewann diesen Satz mit 6:2. Das war einfach super von Uschi und ein weiterer wichtiger Punkt ging an Siek!

    Petra St. hatte nach der langen Verletzungspause mit vollem Einsatz alles gegeben, hatte allerdings eine schwere Aufgabe, da die Gegnerin uns bekannt war und wir alle wussten wie hart  es ist gegen sie zu spielen. Petra schaffte es tatsächlich im 1. Satz in Führung zu gehen, musste dann aber doch im Tiebreak  das Nachsehen haben. Und auch der 2. Satz ging dann mit 2:6 an Lütjensee. Wir waren trotzdem beeindruckt wie gut Petra das Einzel gemeistert hat und freuen uns, dass sie wieder top fit ist.

    Es stand also nach den Einzeln 2:2 - es blieb spannend.

    Nun kamen unsere tollen Doppelspezialisten Dorette und Kirsten K. zum Einsatz.

    Unser erstes Doppel spielten Uschi und Kirsten K. Die beiden stimmten sich gut ab und gaben den Gegnern nicht wirklich eine Chance, holten mit einem tollen 6:3, 6:2 den 3. Matchpunkt. Super gemacht Mädels!

    Somit war uns ein Unentschieden schon mal sicher aber das 2. Doppel mit Frauke und Dorette war noch nicht vorbei: Der 1. Satz ging dort mit 3:6 an die Gegner. Aber im zweiten Satz stellten sich unsere großen Damen noch einmal um und holten sich den Satz mit einem tollen 6:3. Es musste wieder der Matchtiebreak entscheiden. Dieser ging dann leider doch mit 5:10 an Lütjensee.

    Aber nichtsdestotrotz sind wir super stolz auf unsere Mädels, die niemals aufgeben.

     Auf diesem Wege auch noch einmal ein großes Dankeschön an unsere Zuschauer, die trotz Kälte uns vom Spielfeldrand unterstützt haben - das tut so gut!

     Wir konnten dann mit einem verdienten Unentschieden und fairen wie auch sehr sympathischen Gegnern das leckere Essen von Wicky in unserem Clubhaus genießen.

    Mit den Herren 50, die ihr Heimspiel deutlich gewonnen haben, ließen wir in geselliger und lustiger Runde den tollen Spieltag ausklingen.

    Nun freuen wir uns auf das letzte Heimspiel am nächsten Samstag gegen Trittau - hoffentlich können wir da die Wolldecken weglassen und dafür ein paar Sonnenschirme aufstellen....

    So oder so, es wird wieder ein toller Spieltag mit den Damen 50.

     

    Petra Patzl

     

             

    3. Spieltag - Heimspiel gegen TSV Trittau

    Bei bestem Tenniswetter trafen unsere Gäste aus Trittau ein, die sehr herzlich unsere netten Herren 50/1 begrüßten, um anschließend merkwürdigerweise erstmal in der Umkleidekabine zu verschwinden. Nachdem wir uns dann doch noch einander vorstellen konnten, starteten Petra St. und ich (Kirsten K.) in die erste Runde. 

     Es war mein erster Einsatz im Einzel nach gefühlten 100 Jahren, und ich war aufgeregt wie immer, völlig unnötig, wie sich herausstellte: ich konnte gegen eine wesentlich ältere Gegnerin, die sich als Ersatz vom Ersatz einer verletzungsgeschwächten Mannschaft bereit erklärt hatte, einzuspringen, nach kurzer Zeit beide Sätze zu 0 für uns entscheiden. 

    Petra St. hatte es deutlich schwerer. Ein recht sicher spielende Gegnerin erforderte volle Konzentration. Petra war aber mit ihren sicheren und druckvollen Grundschlägen zu jedem Zeitpunkt die dominante Spielerin und gewann glatt in zwei Sätzen den zweiten Punkt für Siek - große Klasse!

    In der zweiten Runde schlugen dann Petra P. und Tina P. auf.

    Petra, heute an Position 1 spielend, schlug so gut wie jeden Ball genau dahin, wo er hingehörte und hat durch gute Laufarbeit ihrer ambitionierten, erfahrenen Gegnerin nicht wirklich eine Chance gelassen. Sie hat souverän in zwei Sätzen Punkt Nummer 3 klar gemacht - Glückwunsch!

    Tina - gewohnt entspannt - ließ ihrer tenniserfahrenen Gegnerin im ersten Satz nicht den Hauch einer Chance...6:0. Im zweiten Satz konnte die Gegnerin mit 1:0 in Führung gehen. Nach dem Ausgleich zum 1:1 musste diese dann verletzungsbedingt aufgeben. So möchte man nicht gewinnen, aber Tina hätte das auch ohne Aufgabe ihrer Gegnerin locker gerockt! Und was zählt, sind die Punkte: 4:0 für uns

    Auf zu den Doppeln:

    1. Doppel: Uschi und Petra St.
    2. Doppel: Tina und Dorette

    Beide Doppel taten sich zunächst  ein wenig schwer ...

    Uschi (ein wenig feiergeschwächt ...) und Petra fanden zunächst nicht zu ihrer sonst gewohnten Sicherheit und mussten den ersten Satz den Gegnerinnen überlassen. Aber man kennt die Beiden schlecht, wenn man meint, das wär´s gewesen. Nach Umstellung des Spiels fanden die Beiden ihre Souveränität wieder und konnten den zweiten Satz für sich entscheiden. Heißt: Champions TieBreak - nichts für schwache Nerven ... Die Fehlerquote war dann bei den Damen aus Trittau ein wenig höher, die Nerven bei Uschi und Petra stärker und somit hieß es am Ende 10:8 für Uschi und Petra - Klasse, ihr Beiden - Punkt Nr.5 ! 

    Tina und Dorette hatten ebenfalls ein wenig Anlaufschwierigkeiten. Relativ viele eigene Fehler und gut eingespielte Gegnerinnen sorgten für einen Rückstand. Mit voller Konzentration und mehr Körperspannung konnten Tina und Dorette dann aber ein Spiel nach dem anderen gewinnen und am Ende auch den ersten Satz für sich entscheiden. Im zweiten Satz ging es ähnlich weiter und die Gegnerinnen hatten nicht wirklich etwas entgegenzusetzen. Mit Tinas Ruhe und Dorettes druckvollen Bällen war auch der zweite Satz und damit der 6. Punkt für Siek in der Tasche. Super gemacht, Mädels.

    Fazit: 6:0 -toll !!  

    Und noch viel toller sind der großartige Teamgeist und das immer nette und fröhliche Miteinander, auch mannschaftsübergreifend, danke, Pedi, Naschi und allen anderen , für Eure Unterstützung!

     

     

     

                        

    4. Spieltag - auswärts gegen Lauenburg

    Dieses Mal hatten wir den 'Mannschaftsbus Preece' gebucht (lieben Dank noch mal an Tina) und sind gemeinsam in Lauenburg angereist. Dort erwartete uns bei herrlichem Sonnenschein eine schöne Tennisanlage mit Blick auf die Elbe.

    Es starteten die Einzel mit Tina und Pedi. Tina hatte eine Gegnerin, die früher sogar in der Nordliga gespielt hat und musste leider hinnehmen, dass die Lauenburgerin auf jeden Ball eine Antwort hatte. Somit ging der erste Punkte an unser Gegner. Unsere Pedi hat sich wieder mal nicht beirren lassen und ‚alles zurückgebracht‘, was die Gegnerin auch versuchte und somit den ersten Punkt geholt.

    Danach schlugen Frauke und Petra St. auf. Frauke hatte schöne und viele lange Ballwechsel. Doch leider gingen die Punkte dann letztlich doch an die Gegnerin. Da unsere Nummer 1 und 2 dieses Mal nicht dabei waren, musste Petra St. an Position 1 spielen. Sie hat Uschi würdig vertreten, hatte viele spannende Ballwechsel, musste sich aber dennoch leider geschlagen geben.

    Bei den Doppeln haben Frauke und Tina einen glorreichen Sieg eingefahren. Petra St. und Kirsten waren aber leider den Gegnerinnen nach zähem Ringen schlussendlich unterlegen.

    Mit dem Spielstand 2:4 sind wir mehr als zufrieden, mussten wir doch ohne unsere beiden Leistungsträger auskommen.

    Der gelungene Tennistag mit selbst gekochtem Essen (Fleisch süßsauer und vegetarischem Curry) und abschließendem leckerem Nachtisch mit gefühlt 10.000 Kalorien klang mit netten Gesprächen in gemütlicher Runde aus.

    Wieder einmal ein weiterer schöner Punktspieltag, der immer wieder Lust auf mehr macht.

    Dorettili

     

       

    5. Spieltag - auswärts gegen Todendorf

    5 Frauen, 4,5 Stunden und 6 Punkte

    Am 17.08.2019 hieß es für uns Damen: ab nach Todendorf. Kampfbereit und angriffslustig fuhren wir in unserem neuen Mannschaftsoutfit, Frauke und ich (Tina), nicht ganz so furchteinflößend in Fraukes Smart in Todendorf vor. Petra P, Petra S. und Uschi trafen kurz nach uns ein. Bei gutem Tenniswetter (in der Nacht und vormittags hatte es noch geregnet), nicht zu heiß, nicht zu kalt, wunderten wir uns über die Plätze. Zunächst konnten wir sie nicht finden und als uns dann hinterher auch noch erzählt wurde, dass die Anlage von drei auf zwei Plätze geschrumpft sei, wussten wir, Todendorf hat nicht mehr viele Mitglieder. Nach dieser Verwirrung holte uns eine Gegnerin ab, führte uns auf die Anlage und hieß uns herzlich willkommen.

    Die ersten beiden Einzel bestritten Petra P. und ich. Ähnlich wie bei Wimbledon spielten auch wir hier auf zum Teil grasbewachsenden Plätzen. Aber so einen Platzwart, wie wir ihn in Siek haben, hat natürlich auch nicht jeder. Danke Valentin ; )

    Schon im ersten Spiel war Spannung angesagt. Petra P. ließ das Publikum mit einem 6:4 und 6:3 ein bisschen mehr zittern, als der ein oder andere sich das vielleicht erhofft hatte. Im Nachhinein kann man jedoch sagen, dass Petra ihrer Gegnerin stets um mindestens einen Zug voraus war. Starke Leistung Petra!

    Meine Gegnerin beendete unser Spiel mit den Worten: „Du spielst einfach zu gut. Ich habe keine Lust mehr.“ Doch so wie diese Worte klingen, verlief das Spiel nicht ganz. Zwar dominierte ich das Spiel mit meinen altbewährten Stopps, doch Spaß hatte meine Gegnerin trotzdem!

    Bei Petra S. hieß es schnell Spiel, Satz, Sieg. Mit einem klaren zu 0 Sieg beendete sie ihr Einzel und sorgte dafür, dass mal wieder klar wird: Sieker Tennis ist das Beste.

    Ähnlich sah es bei Uschi aus. Ihr deutlicher, glatter Sieg gegen die Todendörferin ließ das Team stolz aussehen. Das Publikum, gebildet aus Dorette und Reini, freute sich zwar, durften aber, auf Forderung der Gegnerin, nicht bei Uschis gewonnen Ballwechseln klatschen. Davon ließ sich Uschi aber nicht aus dem Konzept bringen und so war uns ein heutiger Sieg nach den tollen Einzeln gesichert.

    Bei den Doppeln machten wir die  Rechnung komplett. Das erste Doppel, bestritten von Petra P. und Uschi, sorgte mit gewisser Raffinesse und jahrelanger Spielerfahrung für einen weiteren Sieg des Tages. Doch auch das zweite Doppel, Frauke und ich, gaben uns nicht so schnell geschlagen. In weniger als einer Stunde zeigten wir den Todendörferinnen, was Tennis aus Siek bedeutet.

    Um den Abend nett ausklingen zu lassen, blieben Frauke und ich noch zum Essen. Fast so lecker wie Wickis EssenDanke Wicki ; )“ , servierten uns die Gegner Chilli Con Carne und einen superleckeren Nachtisch. Danach fuhren wir noch auf die Sieker Anlage, um die anderen Mannschaften zu unterstützen. Nach einem so gelungenen Spieltag kann man nur noch stolz auf uns sein. In diesem Sinne: 5 Frauen, 4,5 Stunden und 6 Punkte!

     

    Tina

     

    Login