Spieler H50/2

  • 1 - Ulvert Hemkhaus

    1 - Ulvert Hemkhaus

    ID 16504212 / LK 16
  • 2 - Marc Gerresheim

    2 - Marc Gerresheim

    ID 16853084 / LK 19
  • 3 - Guido Lysk

    3 - Guido Lysk

    ID 16304159 / LK 20
  • 4 - Thomas Friedrich

    4 - Thomas Friedrich

    ID 16504339 / LK 20
  • 5 - Oliver Arnold

    5 - Oliver Arnold

    ID 16304136 / LK 22
  • 6 - Hendrik Rieckermann

    6 - Hendrik Rieckermann

    ID 15851542 / LK 23
  • 7 - Ralf Zerrath

    7 - Ralf Zerrath

    ID 16351276 / LK 23
  • 8 - Matthias Krenz

    8 - Matthias Krenz

    ID 16590837 / LK 23
  • 9 - Reinhard Barg

    9 - Reinhard Barg

    ID 16052533 / LK 23

    Tabelle/Meldeliste H50/2

    • Hag 004
    • Hois 006
    • Hois 007
    • Hois 005
    • Hois 009
    • IMG 0115
    • Hois 004
    • IMG 0101
    • Hag 003
    • Hag 009
    • Hav 005
    • Hav 007
    • Hag 001
    • IMG 0060
    • Hav 003
    • Hag 008
    • Hav 002
    • Hois 002
    • Hav 001
    • H2 001
    • Hag 002
    • IMG 0109
    • Hag 005
    • H2 003
    • Hav 006
    • Hois 008
    • Hois 001
    • H2 002
    • IMG 0119
    • Hav 008
    • Hag 006
    • H2 004
    • IMG 0073
    • Hav 004
    • Hois 003
    • Hag 007

    2018/19 Spielberichte Herren 50/2

             

    1. Spieltag - Heimspiel gegen Hagen/Ahrensfelde

    Spielbericht der Herren 50 / Pflegestufe 2 gegen Hagen / Ahrensfelde vom 28.10.2018

    Das Spiel startete schon am Samstagmittag mit der Meldung von Stefan „ich habe Rücken“!

    Er sorgte aber für adäquaten Ersatz. „The Italian Stalion“ Alex Paindelli durfte sein erstes Herren 50 Match bestreiten. Er hat zwar mehrfach nachgefragt, ob er denn wirklich schon spielen darf. Aber nach Sichtung des Perso‘s war alles klar! Er ist jetzt auch ein alter Sack!

    Am Sonntag spielten in der ersten Runde die Versehrten Olli und Berni.

    Berni an 2 mit Kniebandage, Stützstrümpfen, Knöchenstabis und Nierengurt.

    Ging gut los mit 6:3 im ersten Satz. Der zweite Satz lief leider genau anders herum. Im Match Tiebreak mußte Berni seine Gegner leider mit 10:6 den Vortritt lassen. Berni’s Chefin Pedi, hat mir dann noch geflüstert: „Berni spielt aber kein Doppel mehr, der hat Rücken“! Ich glaube so etwas habe ich schon mal gehört.

    Olli an 4 hat die Chinesio-Band-Klebetechnik von Ricke gar nicht erst gezeigt und das ganze Match im Trainingsanzug bestritten.

    Er legte los wie die Feuerwehr. 4:0 Führung, dann eine kleine Ruhepause und dann den 1. Satz locker 7:5 nach Hause gebracht. Im 2. Satz hat Olli sich dann gesagt: „die Tapes halten noch aber man ist ja nicht mehr der Jüngste und Doppel muss auch noch gespielt werden“! 6.0 fertig!

    Dann durften Alex und ich (Holger) ran.

    Alex machte es auch in seinem ersten Herren 50 Match auf die gewohnt ruhige Art. Aufschlag mit 200 km/h, Vorhand und Rückhand mit kontrollierten 380 km/h übers Netz. Die Jungs aus Ahrensfelde haben nur nachgefragt, ob wir keine Höchstgeschwindigkeit abgemacht hätten. Ende der Veranstaltung war, er hat später angefangen zu spielen als ich, war aber früher fertig!

    Über mein eigenes Spiel an 3 kann ich natürlich am meisten schreiben, versuche mich aber kurz zu fassen.

    Im ersten Satz habe ich es genau andersrum wie Olli gemacht. Erstmal schön mit 0:4 hinten. Dann in den Tiebreak gerettet und nach 8 abgewehrten Satzbällen, das Ding locker mit 13:11 nach Hause gebracht. Kann man machen, aber bitte nicht zu oft! Der zweite Satz war dann mit 6:2 etwas einfacher und deutlicher.

    Jetzt zu den Doppeln!

    Berni durfte nicht mehr und ich konnte nicht mehr, somit spielten dann:

    Erstes Doppel Siggi (mit Knie kaputt) und Alex.

    Bis auf die Tatsache, dass Alex dem Gegner viele Geschichten erzählt und Siggi Ihn öfter mal ans Tennisspielen erinnern mußte, lief alles wie geschmiert. 6:0, 6:3.

    Das zweite Doppel spielten dann die „Ungeschlagenen“ Olli und Guido.

    Bis auf, dass Olli’s Tape’s nicht mehr so gut waren und er das Spiel leider nur verletzt zu Ende spielen konnte, haben die „Unbesiegbaren“ Ihrem Namen alle Ehre gemacht, 6:1, 6:2 fertig!

    Wer jetzt mitgezählt hat, der wird auf das Endergebnis ganz von allein kommen, für alle anderen zähle ich nochmal zusammen. 5:1 für Siek!!!

    Zum Schluß noch mal meinen herzlichen Dank an Alex für das kurzfristige Einspringen. Allen anderen wünsche ich eine schnelle Genesung, denn Sonntag dürfen wir schon wieder ran.

     

     

              

    2. Spieltag - Auswärts gegen Schleushörn

    Spielbericht Herren 50 / Pflegestufe 2 in Schleushörn gegen Schleushörn!

     

    Ich weiß nicht, wie ich diesen Spielbericht anfangen soll.

    Bis einen Tag vor Spielbeginn hatte ich genau drei Leute die spielen wollten. Herren 40/1 und 50/1 waren einen Tag vorher im Einsatz, somit keine Chance auf Unterstützung.

    Zum Glück konnte ich Siggi noch gewinnen und somit waren wir zu vier! Gute Voraussetzungen für ein Punktspiel.

    Danach kamen aber noch Nachrichten rein, die nicht darauf schlossen, dass alle gesund und bis in die Haarspitzen motiviert sind. Egal, ignorieren und ab geht die wilde Fahrt!!!

    Siggi an 1 und Stefan an 2 hatten im ersten Satz nicht so viel zu bestellen, allerdings im zweiten Satz waren Sie dicht dran an einer Überraschung. Aber dicht dran reicht in den meisten Fällen leider nicht. Trotzdem, eine große Leistung von Beiden, den Quentin und Nico nimmt man nicht mal so einfach aus dem Rennen, die Jungs sind für uns einfach doch etwas zu gut.

    Unser „Neuzugang“ Marc Gerresheim hat an vier alles gegeben. War im ersten Satz 4:0 weg, aber hat dann auf die Uhr geguckt und sich gesagt, so schnell muss man das alles nicht beenden, aber gewinnen will ich trotzdem. 7:6!!! Im Zweiten Satz wollte er es noch mal spannend machen und hat den Satz mal locker mit 3:6 abgegeben. Wer sich auskennt weiß, der Dritte Satz wird im Match Tiebreak ausgespielt und sollte möglichst gewonnen werden. Das hat Marc dann auch mal für sich verinnerlicht. 10:4 und Deckel drauf!

    Ich habe nicht nur versucht eine Truppe komplett auf den Platz zu stellen, sondern durfte auch selber rann. Torsten, auf der anderen Seite hat nur 4 Stunden geschlafen. Hat nicht gereicht. 6:1 6:2, zack und fertig!

    Vor den Doppeln ist Burki auch noch in die Halle gekommen, aber da wir vier noch einigermaßen geradeaus gehen konnten musste er nicht eingreifen. War auch besser für Kopf, Nase und Familienfrieden. Mit so einer Erkältung, die Burki hat, sollte man keinen Sport treiben!

    Die Doppel haben wir denn mit Stefan und mir an 1 und Siggi und Marc an 2 gespielt.

    Stefan und ich waren im ersten Satz mit 3:0 (zwei Breaks) weg, aber dann haben Quentin und Nico gemerkt, dass es gegen uns auch nur mit gutem Tennis geht. Das haben Sie dann auch umgesetzt und wir hatten dann nicht mehr viel entgegen zu setzen. Die Veranstaltung endete dann mit 7:5 und 6:2 für Schleushörn und sehr respektabel für uns.

    Marc und Siggi haben es im zweiten Doppel einfach nur sensationell geregelt. Was ich so aus dem Augenwinkel war nehmen konnte. Musste zur gleichen Zeit ja selber auch spielen. Die Beiden waren auch schon mit 4:0 oder 5:0 weg, haben die Anderen aber nochmal gelockt und dann den Sack mit 6:4 dicht gemacht. Zweiter Satz etwas unspektakulärer mit 6:2 beendet.

    Am schönsten war es dann in der Umkleide! Marc war vorsichtshalber nicht in unserer Kabine. Wollte das Elend der alten Männer wohl nicht mit ansehen. Denn das Schlimmste am Tennis ist ----- nach dem Duschen die frischen Socken anzuziehen. Da spielen sich echte Dramen ab. Wir haben es alle drei geschafft aber sehen wollte es definitiv keiner. Stefan und Siggi haben sich nichts anmerken lassen, aber mir tat die Schulter hinterher weh. Bitte nicht nachfragen, warum!!!

    Ende vom Lied, wir haben uns mit 3:3 sehr achtbar geschlagen und mehr erreicht als von mir erhofft. Wenn Siggi nicht an eins gespielt hätte, Marc an vier nicht ausgeholfen hätte, dann wären wir mit Pauken und Trompeten untergegangen.

    Übrigens, Siggi’s Knie ist jetzt so breit wie der Oberschenkel von Ronaldo, Stefans und mein Rücken so krumm wie die Sichel von Miraculix, aber alle konnte hinterher wieder Bier trinken!

    Das nächste Spiel ist erst im Januar und somit haben unsere Pflegekräfte genug Zeit uns wieder zusammen zu bauen.

    Grüße aus dem Reha-Zentrum!!!

     

     

             

    3. Spieltag - Auswärts gegen Mölln

    ...

     

     

              

    4. Spieltag - Auswärts gegen Tangstedt

    ...

     

     

       

    5. Spieltag - Heimspiel gegen Ahrensburg

    Spiel der Herren 50 / Pflegestufe 2 gegen THC Ahrensburg II

     

    In Schleushörn sind wir eine Macht, oder das Wiedersehen mit alten Mannschaftskollegen ist fehlgeschlagen.

    -Zwei Heimspiele gewonnen und gegen Schleushörn als Gast einen Punkt entführt.

    - Tommi Arlt ist nicht mit der Herren 50/2 aus Ahrensburg angereist, sondern musste leider Herren 40 spielen. Schade, wäre bestimmt ein nettes Wiedersehen geworden.

     

    Nun zu den Spielverläufen:

    In der ersten Runde durften Stefan und Ich (Holger) ran.

    Stefan hatte seinen Gegner im Griff und ihn dann sauber mit 6:3 6:0 nach Hause geschickt. Gesehen habe ich von dem Spiel nicht sehr viel, da ich mit meinem Gegner beschäftigt war.

    Ich habe unter dem Motto gespielt; wenn der Gegner den Traum hat sich selbst zu schlagen, dann sollte man Ihn nicht davon abhalten oder Ihm auch die Möglichkeit dazu geben. Den Traum hat er sich dann nach einer guten Stunde verwirklicht. 6:2 6:1.

    2:0 für Siek!!

    Siggi hat auch kurzen Prozess gemacht und sein Spiel souverän nach Hause gebracht. 6:2 6:0. Was man eben mit einem lädierten Knie so machen kann! Aber, eine Mannschaft besteht bekannter Weise aus vier Einzelspielern. Unser 4. Mann an Position drei war Bernd. Berni hat dafür gesorgt, dass alle reichlich Kaffee trinken und Kuchen essen konnten. Außerdem hat er in seiner „Ureigenen Art“ das Spiel kommentiert. Es wurde fast jeder Ballwechsel für die, die körperlich oder geistig abwesend waren, aufgearbeitet und sehr anschaulich kommentiert. Den ersten Satz hat Berni, trotz vierer Satzbällen, 6:7 verloren. Dafür hat er aber den zweiten Satz, nach zwei abgewehrten Matchbällen, mit 7:6 gewonnen.  Den Match Tiebreak hat Berni dann nach 9:5 Führung mit 10:8 für sich entschieden.

    Aber nun noch mal zu den „Berni-Kommentaren“:

    -wenn man für jeden gewonnenen Punkt nur vier gespielte Bälle zählt, dann kommt man auf 48 gespielte Bälle

    -und für jeden Tiebreak nochmal 10 Bälle rechnet,

    =dann endet man bei Berni pro Satz bei 58 Kommentare / gespielte Bälle.

    Für das gesamte Match wären es dann 116 plus 17 des Matchtiebreaks, denn der Matchball wurde nur durch ein „YES“ kommentiert und von allen Zuschauern zur Kenntnis genommen!

    Amtliche Leistung von unserem Berni, drei Stunden Tennis gespielt, 133 mehr oder weniger wichtig Kommentare abgesetzt und trotzdem gewonnen!! „YES“!

     

    Ach so, Doppel wurde auch noch gespielt. Siggi und Berni habe sich beeilt und 6:2 6:0 gewonnen.

    Stefan und ich haben dafür gesorgt, dass Berni auch noch Kaffee trinken und Kuchen essen konnte.

    Erster Satz im richtigen Moment das Break gemacht und 6:4 gewonnen.

    Im zweiten Satz lagen wir mit 2:5 hinten, hatten aber keine Lust auf einen dritten. Somit haben wir zwei Breaks zurückgeholt und das Ding dann mit 7:6 nach Hause gebracht.

     

    Ende der Veranstaltung war dann ein 6:0 für uns und dadurch auch der erreichte Klassenerhalt.

    War wieder einmal ein netter Sonntag.

    Zur Belohnung gab es dann hinterher noch Bier, Currywurst und Pommes; das „Leistungssportler-Menü“!

    Das hatten wir uns alle aber auch redlich verdient.

     

    In diesem Sinne, der Tabellenführer Nusse kann gern zum letzten Heimspiel kommen!!!

     

     

     

    6. Heimspiel gegen Nusse

    ...

    Login